M²Aind Retreat 2018

Vom 15.10. bis 16.10.18 fand erstmals das M²Aind Retreat statt, an dem Industriepartner aus dem Gesundheitsbereich und Angehörige der Hochschule Mannheim teilnahmen.

Die Tagung fand auf der Ebernburg im Bad Kreuznacher Stadtteil Bad Münster am Stein statt. Bei bestem Wetter nutzten 52 Teilnehmer die Gelegenheit einen tieferen Einblick in die M²Aind Projekte zu bekommen, das M²Aind Team und die anderen Projektpartner kennenzulernen.

Tag 1

Der erste Tag startete am Nachmittag mit einer Begrüßung des M²Aind Partnerschaftssprechers Professor Dr. Carsten Hopf, der die Teilnehmer zum ersten M2Aind Retreat sehr herzlich begrüßte. Ein wesentlicher Bestandteil der Agenda war, die Vorstellung  der Impulsprojekte SM2all, M²OGA  und M²edTech, die im Detail von den Projektleitern Professor Dr. Thorsten Röder (SM²all), Professor Dr. Rüdiger Rudolf (M²OGA) und von Professor Dr. Matthias Rädle (M²edTech) vorgestellt wurden.

Im zweiten Teil des Tages fanden Unternehmensvorstellungen statt. Dabei ging es darum, mehr über unsere Industriepartner und deren Projektarbeiten zu erfahren und Anknüpfungspunkte für eventuelle Kooperationen in der Zukunft zu finden. Wir bedanken uns sehr für die gelungenen Kurz-Pitches bei Dr. Katharina Cuk, BioNTech AG, Dr. Jens Fuchser, Bruker Daltonik GmbH, Dr. Dennis Reibel, Freudenberg Technologie Innovation SE & Co KG, Dr. Anne Arnold, Immundiagnostik AG, Frau Stefanie Szmais & Dr. Richard Schneider, Merck KGaA, Dr. Marcus Götz, MRC Systems GmbH, Professor Dr. Rolf-Jürgen Ahlers, ProxiVision GmbH, Dr. Vanya Todorova, Roche Diabetes Care GmbH, Dr. Norbert-Karl Egger, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Dr. Friedrich Reinhard, GSK GmbH.

Nach dem Gruppenspecial, einer geführten Besichtigung  der Ebernburg oder einer Tour durch die Stadt Bad Münster am Stein, kehrten die Teilnehmer am Abend in der Ebernburgschänke ein. In einer Postersession stellten unsere Projektmitarbeiter in Zusammenarbeit  mit ihren Projektpartnern ihre bisherigen Ergebnisse vor. Die Projektarbeiten und der Austausch aller Beteiligten standen an diesem Abend im Mittelpunkt. Alle Beteiligten nutzen die Gelegenheit sich besser kennenzulernen und sich projektübergreifend mit anderen M²Aind Partnern auszutauschen.

Tag 2

Am zweiten Tag wurde die Posterssession des ersten Tages in der Ebernburgschänke fortgesetzt. Danach folgte eine Rückschau auf den ersten Tagungstag. An dieser Stelle geht ein Dank an unsere Gastspeakerin Frau Dr. Vanaya Todorova (Roche Diabetes Care GmbH) für eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte des ersten Tagungstages. Weiter ging es mit der Podiumsdikussion, die von  Professor Dr. Mathias Hafner moderiert wurde. Wir bedanken uns bei Dr. Jens Fuchser, Bruker Daltonik GmbH, Dr. Siegfried Bialojan, Ernst & Young GmbH und Dr. Norbert-Karl Egger, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH für einen prägnanten Rückblick auf die bisherige Zusammenarbeit.

Im zweiten Teil des Tages führte Professor Dr. Thorsten Röder ein amüsantes Online Quiz durch, das den Teilnehmern sichtlich gefallen hat. Anschließend  wurden in Gruppen aufgeteilt „Visionen für M²Aind“ in Sachen Erwartungen, Wünschen und Visionen für die Zukunft diskutiert. Bei allerschönstem Wetter stellten die entsprechenden Speaker ihre Ergebnisse im Hof der Ebernburg vor.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für die produktive Tagung und freuen uns auf das Retreat auf der Ebernburg im nächsten Jahr (3.6.-4.6.2019). Wir freuen uns sehr über die gute Zusammenarbeit und das positive Feedback zur Veranstaltung.

Ihr M²Aind Team

 

M²Aind Retreat 2018
Ebernburg, Bad Kreuznach

Innovationspartnerschaft M²Aind blickt auf das erfolgreiche "SM²all Mini Symposium" zum Thema "Chemische Prozessentwicklung" zurück.

 

Am 27.06.2018 fand zum ersten Mal das SM²all Mini Symposium Chemische Prozessentwicklung an der Hochschule Mannheim statt. Mit großem Interesse teilgenommen haben bekannte Unternehmen der Gesundheitsindustrie wie BASF, CHESS, Merck, Sanofi und GSK. Im Fokus des Symposiums standen die wissenschaftlichen Arbeiten der Doktoranden/in,  die sich intensiv mit den Aspekten des Teilprojekts SM²all -Prozessentwicklung und Prozessanalytik-  auseinandersetzten und diese mit großem Erfolg dem Publikum präsentierten:

 

Verena Fath, Hochschule Mannheim, Autonome Prozessentwicklung und kinetische Modellierung
Clarissa Benzin, Hochschule Mannheim, Chlormethan als Methylierungsmittel im kontinuierlichen Reaktor
Torsten Klement, Hochschule Mannheim, Kontaktlose Kinetikmessung im Tropfenreaktor mittels Raman
Gastvortrag: Dr. Christina Rau, GlaxoSmithKline GmbH, Charakterisierung der Interaktionen von Wirkstoffkandidaten mit Zielproteinen in komplexen Matrices
Rebecca Brendel, Hochschule Mannheim, Analytik von Terpenen mittels Ionenmobilitätsspektrometrie (IMS) in komplexen Matrices
Thomas Hufnagel, Hochschule Mannheim, Untersuchungen von Kristallisationen im Tropfenreaktor mittels hochauflösender Raman-Spektroskopie

 

 

 Thomas Hufnagel Julian Deuerling, Lukas Schmitt, Prof. Matthias Rädle, Center for Mass Spectrometry and Optical Spectroscopy Institut für Prozessmesstechnik und innovative Energiesysteme

Bildunterschrift: Kristallisationen im Tropfenreaktor mittels hochauflösender Raman-Spektroskopie. Thomas Hufnagel Julian Deuerling, Lukas Schmitt, Prof. Dr. Matthias Rädle, Center for Mass Spectrometry and Optical Spectroscopy Institut für Prozessmesstechnik und innovative Energiesysteme

Herzlichen Dank an Frau Dr. Christina Rau, Cellzome/GlaxoSmithKline GmbH, für einen prägnanten Gastvortrag zum Thema Charakterisierung der Interaktionen von Wirkstoffkandidaten mit Zielproteinen in komplexen Matrices. Nach dem überaus positiven Feedback der Teilnehmer und Teilnehmerinnen zur Veranstaltung, wird das SM²all Mini Symposium jährlich stattfinden.

Weitere Informationen zum Impulsprojekt SM²all und zum Projektteam finden Sie unter: www.m2aind.hs-mannheim.de/projekte/sm2all.html

Prof. Dr. Rüdiger Rudolf über die Entwicklung von „Organoiden“ auf Basis komplexer 3D-Zellkulturen für das Screening neuer bioaktiver Wirkstoffe für Hautpflegeprodukte und die Biomedizin.

Blickwinkel Structures Oktober 2018

Organoide – Wirkstoffscreening treibt Entwicklung neuer Technologien voran

Bislang beruhte das Screening von Wirkstoffen und Arzneimitteln meist entweder auf zweidimensionalen (2D) Zellkulturen oder auf Tierversuchen. Beiden Ansätzen wohnen jedoch bedeutende Nachteile inne. Zum einen sind 2D-Zellkulturen zwar preisgünstig in der Herstellung und Durchführung der Versuche, sie sind für hohe Durchsatzraten geeignet und sie erlauben die Verwendung von Zellen menschlichen Ursprungs, flache Petrischalen stellen jedoch aufgrund ihrer Steifigkeit und der Beschränkung der Kontaktbildung auf eine Seite der Zelloberfläche eine höchst unnatürliche Umgebung für das Screening dar. Darüber hinaus gestaltet sich die Durchdringung der Zellen mit Wirkstoffen ebenso wie die Verteilung von Abfallprodukten, Sauerstoff und Nährstoffen in solchen 2D-Kulturen völlig anders als in den dreidimensionalen Anordnungen echten menschlichen Gewebes.

Bitte hier  weiterlesen.

MALDI Innovations in Pharma 2018

In Kooperation mit der Bruker Daltonik GmbH veranstaltete die Innovationspartnerschaft M²Aind vom 21.-22. Februar 2018 den Fachkongress „MALDI Innovations in Pharma 2018“ an der Hochschule Mannheim.  An zwei Tagen nutzten die rund 120 Vertreter aus Industrie und Akademie aus den Bereichen Pharma, Chemie und Biotechnologie die Gelegenheit sich zu vernetzen und sich über die neusten Forschungserkenntnisse auszutauschen. Schwerpunkt der Veranstaltung waren einerseits markierungsfreie High-Throughput-Screening Verfahren mittels Matrix-assistierter Laser-Desorptions/Ionisations- (MALDI-) Massenspektrometrie sowie Anwendungen der MALDI-MS Bildgebung in der Pharmaindustrie und der chemischen Biologie. Auf großes Interesse beim Publikum stießen die diversen Anwendungsgebiete, die von den Sprechern in 16 Vorträgen vorgestellt wurden.

Die Sprecher kamen von forschenden Unternehmen und Einrichtungen wie:

Analytik Jena, Deutschland

AstraZeneca, Großbritannien

Boehringer Ingelheim, Deutschland

Bruker Daltonics, USA

Bruker Daltonik, Deutschland

CeMOS, Deutschland

GlaxoSmithKline, Großbritannien

GlaxoSmithKline, USA

ImaBiotech, Frankreich

Inserm, Frankreich

Merck KGaA, Deutschland

Newcastle University, Großbritannien

Roche Pharma, Schweiz

SCiLS GmbH, Deutschland

 

Professor Dr. Carsten Hopf, Initiator der Veranstaltung und Leiter des Kompetenzzentrums CeMOS – Center for Biomedical Mass Spectrometry and Optical Spectroscopy, lud Interessierte zu einer Tour durch das von BMBF und DFG geförderte Bruker Rhein-Neckar Zentrum für MS-Fingerprinting und –Imaging ein. Professor Hopf blickt zufrieden auf einen erfolgreichen Kongress mit internationalen Fachvorträgen zurück: „Einen voll auf die Interessenfelder der Pharmaindustrie - Screening-Assays einerseits und Bildgebung für DMPK und Toxikologie andererseits - zugeschnittenen internationalen Kongress für MALDI-Massenspektrometrie hat es so noch nirgends gegeben. Die große Resonanz dokumentiert den Bedarf für diese Technologien, und ich bin froh, dass Bruker eine solche Veranstaltung mit M2Aind organisiert hat.“

Prorektor für Forschung und Technologietransfer der Hochschule Mannheim, Professor Dr. Mathias Hafner, bewertet die Veranstaltung als vollen Erfolg für die Innovationspartnerschaft M²Aind: „Durch das große Interesse der Industrie an dieser Veranstaltung fühlen wir uns darin bestätigt, die richtigen Schwerpunkte in der Forschung gesetzt zu haben; wir sind hier auf höchstem Niveau international konkurrenzfähig.“

Das ausführliche Programm finden Sie hier Tag 1 / Tag 2.

 

 

BRAIN AG und HS Mannheim entwickeln 3D-Hautmodelle zur Anwendung in Gesundheits- und Kosmetikbranche

  • Forschungszusammenarbeit im Projekt M2Aind für neue hochauflösende Echtzeit-Screeningtechnologien für 3D-Haut-Sphäroide
  • Hochschule Mannheim baut auf Expertisen in den Bereichen 3D-Zellkultur und modernster Lebendzellbildgebung
  • BRAIN trägt einzigartige Hautreporterzellen, Substanztestbibliotheken sowie Marktkenntnisse bei
  • Übersichtsartikel im Journal of Cellular Biotechnology

Das Forschungsprojekt M2Aind (Multimodale Analytik und Intelligente Sensorik für die Gesundheitsindustrie) ist ein öffentlich-privates Partnerschaftsprojekt unter der Führung der Hochschule Mannheim, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird und dessen Startschuss im Januar 2017 fiel. Von Beginn an war BRAIN ein aktiver Partner im M2Aind-Verbund. Gemeinsame Projekte der BRAIN und der Hochschule Mannheim umfassen die Entwicklung eines Hautmodells in 3D zum besseren Verständnis der Physiologie der Haut mit dem Ziel der Erschließung neuer Einsatzmöglichkeiten in der Gesundheits- und Kosmetikbranche.

Hier finden Sie die komplette Pressemitteilung als PDF (Deutsch  und English).

1. M²Aind Talk

Julia Klicksa, Elena von Molitora, Torsten Ertongur-Fauthb, Rüdiger Rudolfc and Mathias Hafnerc

aMannheim University of Applied Sciences, Institute of Molecular and Cell Biology,
Mannheim, Germany
bBRAIN AG, Zwingenberg, Germany
cInstitute of Medical Technology, Heidelberg University, Heidelberg, Germany

In: Journal of Cellular Biotechnology 3 (2017) 21–39

Abstract: Skin fulfils a plethora of eminent physiological functions ranging from physical barrier over immunity shield to the interface mediating social interaction. Prone to several acquired and inherited diseases, skin is therefore a major target of pharmaceutical and cosmetic research. The lack of similarity between human and animal skin and rising ethical concerns in the use of animal models have driven the search for novel realistic three-dimensional skin models. This review provides a survey of contemporary skin models and compares them in terms of applicability, reliability, cost and complexity.

Erwähnungen 2016/ Kick-Off 2017

April 2017, Pressemitteilung der Hochschule Mannheim

März 2017, Biospektrum

November 2016, Universität Mannheim

November 2016, MRN News

August 2016, Rhein Neckar Zeitung

August 2016, Bioökonomie BW

August 2016, Wirtschaftsmagazin Econo

August 2016, Pressemitteilung des Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Juli 2016, Pressemitteilung der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Baden-Württemberg

Juli 2016, Mannheimer Morgen

Juli 2016, Stadt Mannheim Cluster Medizintechnologie

Juli 2016, Pressemitteilung der Hochschule Mannheim

Juli 1016, Pressemitteilung des BMBF

November 2015, Pressemitteilung der Hochschule Mannheim